Startseite » Software » Software-Lizenzmodelle

Mehr Leistungen als erwartet

Übersicht über die gängigen Software-Lizenzmodelle

Für IT-Entscheider kann es bisweilen eine Herausforderung sein, die vielen unterschiedlichen Software-Lizenztypen zu unterscheiden oder gar zu verstehen.
Microsoft stellt die meisten Lizenzen zum Download (ESD) bereit. Dies betrifft auch die Volumenlizenzprogramme, OEM oder PKC. Ein physischer Datenträger gehört somit meist der Vergangenheit an.

Die Softwarebeschaffung ist über die Jahre deutlich komplexer geworden. Profitieren Sie als IT-Entscheider bereits vor der Kaufentscheidung von unserem Know-how! Wir von LizenzDirekt informieren Sie vor Kauf neuer oder gebrauchter Software umfassend und transparent.

In immer mehr Unternehmen spielt die nachhaltige Softwarebeschaffung eine Rolle oder diese sind gar dazu verpflichtet, sich an die Vorgaben der AVV-Klima zu halten. Wissenswertes zur nachhaltigen Softwarebeschaffung finden Sie hier.

Den Überblick über laufende Software-Lizenzverträge, IT-Verträge und genutzte Lizenzen behalten Sie mit einer Lizenzoptimierung durch unsere Experten von LizenzDirekt. Wir helfen Ihnen bei der Analyse Ihres Lizenzbestands und einer dazugehörigen Lizenzoptimierung. Sprechen Sie uns gerne an!

Unser Glossar stellt Ihnen die gängigen Lizenztypen vor:

Erläuterung zu den Microsoft Volumenlizenzprogrammen

Microsoft bietet z.B. mit Open Value ein Volumenlizenzprogramm an, das sich für Unternehmen, Behörden oder Organisationen anbietet. In der Regel liegt die Mindestabnahme bei 5 Lizenzen. Da die Installation mit lediglich einem Volumenlizenz-Key durchgeführt werden kann, ist das Deployment übersichtlich und mit geringem Aufwand verbunden.

Eine Volumenlizenz beinhaltet zudem:

  • das Downgrade-Recht berechtigt ältere Produktversionen zu installieren und einzusetzen,
  • das Reimagingrecht um ein einheitliches Abbild zu erstellen,
  • das Zweitkopierecht um auf einem tragbaren Device (u.B. Laptop) eine zusätzliche Instanz der lizenzierten Software zu verwenden.

Microsoft bietet Volumenlizenznehmern optional eine Software Assurance, kurz „SA“, an. Durch eine SA erhalten Sie Support sowie Zugriff auf Softwareupdates.

Open License

Microsoft Open License wurde zum 31. Dezember 2021 abgekündigt. Firmen, Behörden und Bildungseinrichtungen, die Office 2019, Server Produkte (Windows Server / SQL Server / SharePoint / Skype) und andere Dauerlizenzen im Einsatz haben, können diese im Open Lizenzprogramm nicht mehr erweitern. Bereits bestehende SAs werden noch bis zum Vertragsende fortgeführt, können jedoch nicht mehr verlängert werden.

Die Kauflizenzen sind künftig über CSP und Open Value erhältlich.

Cloud Solution Provider (CSP)

Das Cloud Solution Provider (CSP)-Programm ermöglicht es Ihnen, Microsoft Clouddienste in Kombination mit Ihren eigenen Lösungen zu vermarkten. Es stellt einen Drittanbieter dar, der eine umfassende Cloud-basierte Plattform anbietet, die es Unternehmen ermöglicht, mit nur einem Anbieter für alle Bereiche wie beispielsweise Lizensierung, Road Mapping, Implementierung, Benutzerproduktivität, Benutzerakzeptanz, Sicherheit sowie laufende Managed Services zusammenzuarbeiten.

Vorteile der Nutzung von CSP:

  • Kosteneinsparung
  • Zentralisierte Dienste & Disaster Recovery
  • Support und schnellen Zugriff auf Microsoft

Original Equipment Manufacturer (OEM)

Neue Microsoft OEM Lizenzen sind an den Kauf von Hardware gekoppelt. Beim Kauf eines neuen Computers bedeutet OEM beispielsweise, dass auf dem Computer bereits eine Windows-Version durch den Hersteller vorinstalliert wurde. OEM Lizenzen sind nicht hardwaregebunden und können unabhängig von der gekauften Hardware auf andere Computer übertragen, gebraucht verkauft oder als Gebrauchtlizenz gekauft werden.

Product Key Card (PKC)

Product Key Cards bestehen aus einem Päckchen, das eine Karte mit dem Lizenzschlüssel enthält und zur Freischaltung von vorinstallierten Office Produkten, aber auch nur Neuinstallation, genutzt werden kann.

Full Packaged Product (FPP)

Ein Full Packaged Produkt ist bei Microsoft ein traditionelles Einzelhandelspaket, mit Datenträger, Lizenzpapier und Dokumentation. Diese Pakete sind für den Einzelhandel und somit für private Anwender oder sehr kleine Firmen gedacht. Mit einer FPP Version erwirbt man aber neben der eigentlichen Softwarelizenz auch ein Zweitnutzungsrecht (für dieselbe Person) zur Nutzung auf einem tragbaren System, also etwa einem Notebook.

Ihr Ansprechpartner Robert Bierl - LizenzDirekt

Sie haben Fragen?

Gerne beantworte ich Ihre Fragen rund um das Thema Softwarelizenzen. Über den unten stehenden Button können Sie mir Ihre Kontaktdaten zukommen lassen.

Vertrieb //

Robert Bierl

B.A.

JETZT RÜCKRUF ANFORDERN

Sie suchen Software zu besten Konditionen?

Seit 10 Jahren nutzen immer mehr Unternehmen, Behörden und Organisationen die Möglichkeit, ihre IT-Kosten durch einen Mix aus neuer und gebrauchter Software signifikant zu senken.

Das Einsparpotenzial beträgt bis zu 70 %!

Zum LizenzDirekt Shop

Sie suchen Software zu besten Konditionen?

Seit 10 Jahren nutzen immer mehr Unternehmen, Behörden und Organisationen die Möglichkeit, ihre IT-Kosten durch einen Mix aus neuer und gebrauchter Software signifikant zu senken.

Das Einsparpotenzial beträgt bis zu 70 %!

Zum LizenzDirekt Shop

SIE HABEN FRAGEN?

Zum Thema Software-Lizenzen finden Sie
viele Antworten in unserem WIKI.

SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN?

Kontaktieren Sie unsere Experten.
Alle Ansprechpartner im Überblick.

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen zum Thema Gebrauchtsoftware, möchten Näheres über einen Verkauf Ihrer gebrauchten Softwarelizenzen erfahren? Oder benötigen Sie Softwarelizenzen zu günstigen Konditionen?

Gerne beantworten wir Ihr Anliegen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir ausschließlich an Behörden und Unternehmen verkaufen.

Kontaktdaten der Ansprechpartner finden Sie hier

    Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: Datenschutzerklärung